Von See zu See

Das Kooikerhondje ist bekanntermaßen ein Hund, der für den Aufenthalt am Wasser gezüchtet wurde. Betonung auf „am“. Das nimmt unser Junghund sehr wörtlich. Von sich aus kommt er nicht auf die Idee, einfach mal lustvoll in den See zu hüpfen. Die Pfoten benetzen, ja, das ist okay. Wenn er mit Futter gelockt wird, dann geht auch bis zum Bauch hinein. Aber freiwillig schwimmen? Ach, das muss (noch) nicht sein.
Bei der Sommerhitze lassen wir ihn trotzdem regelmäßig ans Wasser um sich ein wenig abkühlen zu können. Irgendwann macht es sicherlich plötzlich „platsch“ und er ist hineingesprungen. Spätestens, wenn das Seewasser warm genug ist, dass wir auch schwimmen gehen. Da will er sicher nicht am Ufer zurückbleiben.
Den Aufenthalt auf dem Wasser genießt er aber dennoch, da ist er schließlich bei seinem Rudel. Das SUP hatte er ja bereits kennengelernt. Nun hatten wir in den letzten Wochen auch noch einen Ausflug auf einem Tretboot! So ein Spaß! 😊

Der letzte Ausflug zur Ostsee war dann leider ein wenig sehr windig, sodass die Wellen für den Kleinen auch etwas zu hoch waren und er lieber im Sandstrand getobt hat, statt ins Wasser zu gehen.

Neben den obligatorischen Hundeschul- und Sheltie-Tobe-Besuchen, haben wir auch wieder fleißig am Fahrrad laufen trainiert. Das klappt schon richtig gut, sodass wir optimistisch sind, dass er, sobald er ausgewachsen ist, schöne Touren mit uns laufen kann.

Die größte Umstellung in den vergangenen Tagen war für Sherlock jedoch, dass sein Rudel umgezogen ist. Wegen eines neuen Jobs haben wir den Neustädter See verlassen und haben nun ein eigenes Grundstück mit direktem Wasserzugang an einem noch viel größeren See. Endlich kann der Hund auch einfach mal bei geöffneter Tür rausgelassen werden und nach Belieben stundenlang in der Sonne oder im Schatten auf der Wiese liegen und kommt nicht nur raus, wenn wir mit ihm spazieren gehen.
Der Umzug hatte natürlich zur Folge, dass wir unsere gewohnte Hundeschule verlassen mussten und auch den kleinen Sheltie Cody sieht Sherlock so schnell leider nicht wieder. Wir bemühen uns natürlich um eine neue Junghundgruppe und hoffen darauf, dass er einen neuen freundlichen Spielgefährten kennenlernen wird.

Inzwischen hat er sich aber schon gut eingelebt. Und wie man an den Fotos sieht: schlafen kann er überall. Wir wünschen einen schönen Sommer!

Hier Fotos aus der ersten Junihälfte:

Und hier Fotos aus der zweiten Monatshälfte, inkl. neuem Garten und See:

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.